Medienmitteilung der Kantonspolizei Obwalden  ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌
Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).

Kantonspolizei Obwalden - Medienstelle

Erste Ermittlungsergebnisse zum Grossbrand in Alpnach


Der Grossbrand in Alpnach vom Montag, 28. März 2022, dürfte nach ersten Ermittlungsergebnissen fahrlässig durch eine Drittperson verursacht worden sein. Nach bisherigem Ermittlungsstand kann ein Fehlverhalten von Mitarbeitern der Parketterie Schmid oder eine technische Ursache mit grosser Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden.


In der Folge des Grossbrands in Alpnach von letztem Montag wurden durch die Kantonspolizei Obwalden in Zusammenarbeit mit dem Forensischen Institut (FOR) Zürich und unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Obwalden Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Dabei konnte festgestellt werden, dass das Feuer mit grosser Wahrscheinlichkeit unbeabsichtigt durch eine Drittperson verursacht wurde. Diese Person hatte sich von sich aus bei der Kantonspolizei gemeldet und angegeben, dass sie das Feuer möglicherweise versehentlich verursacht habe. Die bisherigen Erkenntnisse scheinen diesen Geschehensablauf zu stützen. Es gilt indes die Unschuldsvermutung. Die betreffende Person steht in keinem Zusammenhang mit der Firma Schmid Parkett AG.
Die Ermittlungen sind derzeit noch nicht vollständig abgeschlossen. Insbesondere ist der definitive forensische Bericht des FOR Zürich noch ausstehend. Die weiteren Untersuchungen führt die Staatsanwaltschaft Obwalden.

Zu dieser Medienmitteilung können keine Bilder zur Verfügung gestellt werden.


Wenn Sie keine Medienmitteilungen (an: unknown@noemail.com) von der Kantonspolizei Obwalden mehr empfangen möchten, können Sie sich hier abmelden.

Frühere Medienmitteilungen finden Sie im Archiv. Klicken Sie hier.